die page von janina

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Zitate zur Liebe
  Sprüche...bilder etc....
  i-welche Gedanken
  Gedichte
  Weihnachtsfeier
  frauenfragen
  ein armes schwein
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Freunde
    dertuba
    caddylenchen
   
    soddenfairy

   
    franechen

    - mehr Freunde




  Links
   nessa´s page
   Wie alt
   schueler.cc
   FOTOS!!!!
   page von franzi
   lustige seite



http://myblog.de/nini-maus

Gratis bloggen bei
myblog.de





Diese Gedichte stehen im Zusammenhang einer sehr schweren oder auch einer sehr schönen Zeit in meinem Leben, geht damit bitte ordentlich um, denn sie drücken teile meiner Persönlichkeit aus.




Es wird alles wie es war,
du wirst mich verlassen,
mich verletzen,
und mir das Gefühl geben, ein Spielzeug zu sein.

es wird alles wie es war,
mein Herz wird brechen,
meine Seele sich in den tiefen Abgrund stürzen,
und dieses mal nicht wieder auferstehen!

Es wird alles wie es war,
es kommt so erwartet,
und dennoch schmerzend überraschend,
und wieder werde ich nichts tun können!

Du wirst mich verlassen ob es jetzt,
im nächsten Monat,
oder im nächsten Jahr ist!!
ICH weiß es!!

Ich habe dir alles geschenkt ,
jedoch hat es nicht gereicht!
Die Kluften zwischen uns reißen löcher,
in mich, in dich und in unsere Umgebung!

Ich werde dich verlieren,
und es wird erneut mein leben verändern,
wenn es denn noch leben gibt!

Ich träume von der Welt ohne Schmerz und Leid,
ohne Kummer und Krige,
von der Welt mit lachen Fröhlichkeit,
Liebe und einem schönen Schicksal!l

Ich weiß du wirst gehen,
an mir vorbei und mich nicht mehr kennen,
es wird es schmerzen, jeder Augenblick in meinem leben,
dich zu sehen, dich vllt nochmal zu spüren,
wird ein Sprung in die Hölle!

Wir sind derzeit eins,
bald sind wir zwei,
mein Herz wird sich teilen,
meine Seele es nicht verkraften,
ich möchte nichts außer gehen,
gehen an den Ort der Wahrheit,
an den Ort der Liebe, der Hoffnung.

Nichts wird wie damals,
du wirst gehen,
mich alleine lassen ,mit meinem Schicksal,
du wirst weichen aus meinem leben,
wenn ich denn noch lebe,
du wirst nicht mehr vorhanden sein,
einfach verschwunden für mich ins nichts!
3.12.08


Die liebe Liebe

Wenn die Liebe einen erfüllt,
ist das Gefühl nicht zu beschreiben,
so geheimnisvoll erfüllend,
so faszinierend herrlich,
so lebensfroh erklimmend.

Wenn die Liebe einen erfüllt,
das Herz so schlägt, für einen,
das lachen drängt, zu zweit,
die Zeit vergeht im Fluge,
muss es Liebe sein????

Wenn die Liebe einen erfüllt,
man Tag und Nächte träumet,
von einem und demselben,
der Lebenstraum sich zeiget,
wer will sich dann noch irren????

Wenn die Liebe einen erfüllt,
von Kopf bis Fuße,
von innen und außen,
wer will es dann noch wagen,
sie zu bezweifeln und zerstören????

Wenn die Liebe einen erfüllt,
sich alles dreht und wendet,
man zueinander steht,
und mit und füreinander lebet,
wer mag es dann noch wagen,
sich zu entziehen dieses Glückes????

Wenn die Liebe einen erfüllt,
man nicht mehr will und kann,
ohne des andren Persönlichkeit,
dann muss und soll es wohl so sein,
das man gefunden Zärtlichkeit,
mit wärme und Geborgenheit,
dann kann es wohl nichts andres sein,
als die wahre Liebe Herrlichkeit.

Wenn die Liebe einen erfüllt,
man sie hat gefunden,
lass sie nie mehr gehen,
denn was bessres für dich,
und deine Seele,
wirst nicht finden,
denn wahre Liebe Herrlichkeit,
kann man nicht vergleichen.

19.08.2008


Wer kennt mich schon?
Wer weiß, wer ich bin?
Wer ahnt was ich fühle,
was ich denke.
Was ich brauche,
und wünsche,
wonach ich mich sehne?
Gibt es wen?
Gibt es jemanden,
der weiß,
wer ich bin?
Wie soll es jemanden geben,
wenn ich selber nicht weiß,
wer ich bin,
was ich denke,
was ich fühle, brauche und sehne.
Wie soll mich jemand kennen,
wenn ich mich selber nicht kenne?
Wie soll jemand erahnen, wonach ich mich sehne,
wenn mein Herz vermag zu verschweigen?


Wenn es so ist

Wenn es so ist, ist es so!
Was soll ich tun, was kann ich ändern?
Wenn er es so will, muss es so sein.
Ich kann nichts ändern, nichts erzwingen.

Es ist wie es ist,
man Gefühle kaum erdrücken,
sie bendigen ganz geschweige,
und sie erzwingen ebenso wenig.
Doch erhoffen und erkämpfen,
dass kann man sie sehr wohl.


19.08.2008


Weist du, was ich fühl,
was ich denk,
was so ist.
Weißt du eigentlich,
wie es ist,
ohne dich,
ganz allein.
Weist du was ich tu,
was ich will,
wie es ist,
ohne dich,
so allein.
Ich kann nicht denken,
nicht fühlen,
nicht atmen,
nichts wissen.
Ich will nur dich,
dich allein


Was ich denke, ist falsch.
Was ich fühle, ist falsch.
Wonach ich mich sehne, ist falsch.
Es ist nicht gut für mich,
es schadet mir.
Doch woher weiß ich,
was richtig und gut ist.
Woher weiß ich, was ich will?
Woher weiß ich, wen ich will?
Wie erkenne ich, wer ich bin?
Wie finde ich zu mir,
und will ich mich überhaupt erkennen?
Lohnt es sich für mich,
wenn es doch auch niemand sonst erkennt?



Kann ich es ertragen?

Kann ich es ertragen, dich zu sehen?
Kann ich es ertragen, dich zu spüren?
Kann ich es ertragen, zu wissen,
dass du mich nicht mehr liebst?

Kann ich es ertragen, dir zu sagen,
wer du für mich bist,
und zu sehen,
was es wirklich ist?

Kann ich es ertragen, zu erahnen,
was es nicht gibt,
was nicht sein darf,
was du nicht willst?

Kann ich es ertragen, bei dir zu sein,
ohne mit dir zu sein,
ohne zu fühlen was ich ersehne?


Ich begreife nicht, was es ist.
Ich erkenne nicht, was es soll.
Ich erfahre nicht, wieso und weshalb.
Was ich denke, ist irrelevant,
was ich tue auch,
und was ich fühle ist unbegreiflich.
Der Schmerz frisst mich auf,
er zerreißt mich,
er vergiftet mich,
er überflutet mich mit Trauer,Angst und Unsicherheit.
Wie ich denke,
Wie ich fühle,
Wie ich handle,
ist es so?
Ist es wahr,
oder Träume ich?



Du hast mich verlasse,
  mal eben mal so!
Du hast mich verlassen,
 ganz ohne Grund!
Du hast mich verlassen,
 was soll ich nun tun?
Du hast mich verlassen
mal eben mal so!


Du sagtest kein wort vorraus,
nichts liest du mich ahnen,
nichts vermocht ich zu verspüren,
du gingst einfach fort

Du hast mich verlasse,
  mal eben mal so!
Du hast mich verlassen,
   ganz ohne Grund!
Du hast mich verlassen,
 was soll ich nun tun?
Du hast mich verlassen,
   mal eben mal so!
ich wusste nicht wie mir geschah
konnte weder dneken noch fühlen
du gingst weg und mir war
alswürde ich erfrieren

Du hast mich verlasse,
 mal eben mal so!
Du hast mich verlassen,
 ganz ohne Grund!
Du hast mich verlassen,
   was soll ich nun tun?
Du hast mich verlassen,
  mal eben mal so!


Ich habe um dich gekämpft
und habe gewonnen,
doch gegen deinen Wiederstand
und die Distanz die du schaffst,
verliere ich.
Ich kann nicht mehr tun als dich Lieben,
nicht mehr tun als dich über alles wollen,
nicht mehr als dir mein Herz und meine Seele schenken
udn dir fällt nichts besseres ein als alles in Stücke zu zerreißen??
Es gegen eine Mauer rennen zu lassen???
Ich will meine Liebe nicht am Leid verlieren.
Ich will niemanden wollen, der mcih nciht will.
Ich will mein Herz und meine Seele nicht an jemanden verschneken der damit nur spielt.
Doch wenn ich dich verliere , verliere ich auch mich und wenn ich so weitermache ist es dasselbe.



Tag und Nacht sind da....
ich liege versunken in meinen gedanken
und alles dreht sich nur um dich.
Ist es noch zu retten????
oder doch schon verloren??
Kann die Hoffnung siegen oder verliert sie den Kampf gegen die Vernunft.
Überschreitet die Liebe die Grenzen der Zweifel und der Probleme?
Wie eng liegen Hass und Liebe und wollen und können beieinander?


Ich zweifel, ob ich dafür geschaffen bin,
Ich zweifel, ob ich geben kann was er braucht,
Ich zweifel,ob ich so jemanden verdiene,
Ich zweifel NICHT an UNS, sondern nur an mir




Ich steh neben dir,und doch bist du soweit weg
wir schauen uns an ,und doch treffen sich unsere Blicke nicht
wir reden miteinander ,und doch hören wir nix
wir sind füreinander da ,und doch sind wir allein
ich vertraue DIR ,aber kennen tu ich dich nicht
Vielleicht lieben wir uns, aber zeigen können wir es nicht!!!

nini-maus 25.06.2007



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung